Warum liegt Kathrin, die Gastgeberin der Party, noch nackt im Bett?

Was läuft da zwischen Robert und seiner Ex?

Warum geht Susanna ihrer Schwiegermutter nachts an die Gurgel?

Wie kommt der Fisch ins Bett?

 

Schlafzimmergäste

Eine Farce von Alan Ayckbourn

 

 

 

Struwwelbühne im Vereinsring Heftrich, e. V.

Samstag, 18. Dezember 2004

Sonntag, 19. Dezember 2004

Montag, 20. Dezember 2004

19:30 Uhr, Willi-Mohr-Halle, Idstein-Heftrich

Saalöffnung eine Stunde vor Beginn

 

 

 

 

 

 

Schlafzimmergäste, das Stück


Vier Paare, drei Schlafzimmer - und ein jedes hat seine Geschichte an diesem Abend und in dieser Nacht.

Ernst und Lydia sind das älteste Pärchen. Sie bereiten sich mit wenig Elan auf einen Restaurantbesuch anlässlich des langjährigen Hochzeitstages vor. Nach diesem obligatorischen Abendessen wollen sie es sich endlich zu Hause gemütlich machen.

Manfred und Katrin, ein junges und frisch verliebtes Paar, geben eine Einweihungsparty im neuen Heim. Zumindest hatten sie sich dies vorgenommen. Es wäre bestimmt ein gelungenes Fest, hätten da nicht Robert und Susanna das glanzvolle Talent, ihre Beziehungsprobleme an jedermann heranzutragen. Wieder einmal leben die beiden diese Eigenschaft perfekt an Ort und Stelle aus.

Noch bevor die Party richtig losgeht, taucht auch noch Roberts Exfreundin Jennie auf. Das Chaos ist perfekt. Susanna, die Robert in flagranti bei einem Kuß mit Jennie erwischt, flüchtet zu Roberts Eltern Ernst und Lydia, die eigentlich nur gemütlich ihren Hochzeitstag feiern wollten.

Robert ist ebenfalls auf der Suche nach einem Nachtquartier und versucht es zunächst bei den Gastgebern, möchte dann aber die Angelegenheit mit Jennie klären, die in der Zwischenzeit zu ihrem mit Rückenschmerzen im Bett liegenden Ehemann Nick zurückgekehrt ist. Robert platzt bei ihnen in das Schlafzimmer.

Es kommt zu einem rasanten Szenenwechsel zwischen den einzelnen Schlafzimmern der Paare. Finden Sie selbst heraus, wohin dieses Chaos führt ...

 

"Es ist nicht allein der Witz Ayckbourns, der seine Stücke so erfolgreich macht, sondern auch der Ernst, der dahintersteckt: In "Bedroom Farce" enthüllt er die tragisch-komische, alltägliche Sprachlosigkeit zwischen Beziehungspartnern, die es nicht gelernt haben, den Menschen neben sich richtig anzunehmen."

Berliner Zeitung

 

Der Autor

Alan Ayckbourn, Jahrgang 1938, ist einer der renommiertesten zeitgenössischen Komödienautoren und der am häufigsten gespielte britische Autor der Gegenwart. Im englischen Badeort Scarborough leitet er sein eigenes Theater, an dem alle seine Stücke uraufgeführt werden, so auch 'Bedroom Farce' am 16. Juni 1975 in der Inszenierung des Autors. 1997 wurde er von Königin Elisabeth II. für seine Verdienste um das britische Theater zum Ritter geschlagen.

 

 

 
 

Mitwirkende

 

 
Lydia Ernst
Kerstin Albert Marcus Moos
   
Manfred Katrin
Thomas Mali Kristina Dold
   
Jennie Nick
Silvia Steinsberger Thorsten Moos
   
Robert Susanna
Gero Teufert Ulrike Hölzle
   
   
Regie Gunther Peil
Regie-Assistenz Panja Hitschler
Souffleusen Barbara
Nana Schulz
   
Theater-Leitung Marianne Reiffurth
Bühnenbild und
Vertreterin im Vereinsring
Irene Vossberg