Boeing Boeing - Ein Playboy in Nöten

Was kann einem Mittdreißiger Besseres passieren, als in der Weltstadt Frankfurt zu wohnen, auf deren Flughafen alle Airlines der Welt landen? Man könnte jederzeit überall hinfliegen – noch besser aber ist, dass die Fluggesellschaften durchweg attraktive Stewardessen beschäftigen, die sich nach einem festen Anlaufpunkt und nach einem Mann sehnen.

Der sorglose Unternehmer Bernard fühlt sich absolut sicher, wenn er den einen Abend mit seiner Verlobten Judith verbringt und den nächsten mit seiner anderen Verlobten Jaqueline. Die beiden sind nämlich Stewardessen und viel unterwegs.

Genauso wie die amerikanische Flugbegleiterin Janet, Bernards dritte Verlobte, wissen die Damen natürlich nichts von dieser "Trigamie" ihres Mannes. Schließlich hat Bernard sorgfältig darauf geachtet, dass die Flugpläne und Urlaubszeiten seiner Frauen so aufeinander abgestimmt sind, dass für ihn keine Gefahr besteht. Dank der tatkräftigen (wenn auch widerwilligen) Unterstützung seiner Haushälterin Bertha, lebt Bernard mit seinen drei Frauen in unbeschwerter Harmonie.

Alles funktioniert wie am Schnürchen: die Flugbegleiterinnen begegnen sich nie und jede glaubt, sie sei die Einzige, bis der Flugplan sich überraschend ändert. Bernhards Freund Robert, überraschend übers Wochenende zu Besuch, versucht die Situation zu retten und wie kaum anders zu erwarten, wird er bald selbst vom Retter zum Opfer und zum Mann, dem die Frauen vertrauen.

Dieser Lustspielklassiker, der bereits 1965 als Hollywood Produktion mit Tony Curtis als Bernard und Jerry Lewis als Robert über die Kinoleinwände geflimmert ist, begeistert die Zuschauer mit viel Tempo, Charme, Esprit und dem entsprechenden Quentchen Erotik.

 

Der Autor

 

Marc Camoletti, der Franzose Schweizer Herkunft, in Genf geboren, schreibt Komödien voller Wortwitz und Situationskomik. Zu seinen Erfolgen gehören: "La Bonne Anna" 1958, "Happy Birthday" 1976, " On dinera au lit" 1980, "Pyjama pour six" 1985, "Darling Cherie" 1991, "Sex et Jalousie" 1993.

Mit Boeing Boeing gelang ihm eines der erfolgreichsten Stücke des zeitgenössischen Boulevardtheaters. Die Uraufführung war 1960, die deutsche Erstaufführung 1963. 1991 würde das Stück ins Guinessbuch der Rekorde aufgenommen, weil es bis zu diesem Zeitpunkt 19 Jahre lang in 55 Ländern und in 18 Sprachen gespielt worden war. Zu dieser Popularität hat zweifellos auch die Verfilmung des Stückes in den USA beigetragen: mit Thelma Ritter in der Rolle der alten Haushälterin.

Die Komödie behandelt das turbulente Liebesleben eines Charmeurs, der den Ermüdungserscheinungen einer monogamen Beziehung durch den Wechsel zwischen drei Stewardessen unterschiedlicher Fluggesellschaften entgegenzuwirken versucht. Allerdings kommt sein "Liebesfahrplan" wegen des Einsatzes schneller Linienflugzeuge völlig durcheinander. Auch der Haushälterin wächst diese turbulente Lebenssituation über den Kopf. Die Komödie Boeing Boeing ist seit ihrer Uraufführung bisher rund 25000 mal auf der Welt gespielt worden.